Jubelkonfirmation 2019

Die Jubelkonfirmation 2019 wurde am 31. März mit einem besonderen Gottesdienst in der Schlosskirche Schwann gefeiert.

Jubelkonfirmation in Schwann

Viele Gold- und Diamantkonfirmanden waren der Einladung in die Schlosskirche Schwann gefolgt. Sie erinnerten sich in diesem besonderen Gottesdienst an ihre Konfirmation vor 50 bzw. 60 Jahren. Sogar Gnadenkonfirmanden, die bereits 1949 konfirmiert wurden, feierten mit - an dem Ort, an dem Sie einst ihr "JA" zum christlichen Glauben gaben.

 

Stellvertretend für die ganze Gruppe brachte Frau Buck in einem Gebet Dankbarkeit für alle Bewahrung und allen Segen in den vergangenen Jahren zum Ausdruck. Passend dazu waren die beschwingten Loblieder des San-Sebastian-Chors gewählt. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand der Segen Gottes. Jakob aus dem Alten Testament ließ nicht locker: Er kämpfte eine ganze Nacht mit Gott und wollte ihn nicht weggehen lassen, bevor er ihn segnete (1.Mose 32). In der Predigt sagte Pfarrer Held: "Segen bedeutet nicht vor allem Wohlstand, Familienglück oder Gesundheit. Zuallererst heißt Segen, dass Gott mich sieht und Gutes für mich im Sinn hat. Wir dürfen vor dem Angesicht Gottes leben." Jakob wurde beim Ringen mit Gott verletzt - und doch ging er gesegnet aus dieser Erfahrung hervor. Ein Vorbild für uns, in unseren "Glaubenskämpfen" an Gott festzuhalten. Zum Abschluss gaben die Gottesdienstbesucher auf musikalische Weise den Segen weiter: "Jesus Christus segne dich!" wünschten sie einander und den Konfirmanden.